Satzung

1. Gründung, Name und Sitz

 

Die unterzeichnenden Personen gründen heute einen Verein mit Namen „Rheinischer Yacht Club e.V.“, nachfolgend kurz „RYC“ genannt. Der Sitz des Vereins ist Düsseldorf. Der Verein ist im Vereinsregister des Amtgerichts Düsseldorf unter VR 9892 eingetragen. Der Verein kann Zweigstellen gründen.

 

2. Geschäftsjahr

 

Das Geschäftsjahr des RYC ist das Kalenderjahr.

 

3. Zweck des Vereins

 

Der Zweck des RYC ist seinen Mitgliedern zu ermöglichen, den Segelsport unter besonderem Augenmerk sportlicher sowie Charakter und Gemeinschaft fördernder Aspekte auszuüben. Dies insbesondere durch

 

  • die Pflege des Fahrtensegelns sowie durch Abhalten von und Beteiligung an Wettfahrten,
  • die Aus- und Weiterbildung im Segelsport, sowie die Vermittlung von seemännischen Kenntnissen,
  • die Förderung der Sicherheit auf Hoher See sowie
  • die Errichtung eigener Anlagen und die Anschaffung und Unterhaltung clubeigener Yachten und anderer Fahrzeuge.

 

Der RYC ist ausschließlich gemeinnützig tätig, seine Organe arbeiten ehrenamtlich. Eine parteipolitische Bindung und Betätigung ist ausgeschlossen. Er ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

4. Mitgliedschaft

 

Mitglied des Clubs können alle am Segelsport interessierten, natürlichen oder juristischen Personen werden, ohne Ansehen politischer, religiöser oder weltanschaulicher Gesichtspunkte. Yachteigner und alle Mitglieder von Eignergemeinschaften müssen ordentliche Mitglieder sein. Sie dürfen auf ihrer Yacht den Clubstander führen, wenn ihnen vom Vorstand ein Standerschein für ihre Yacht erteilt worden ist.


Der Verein besteht aus:

 

  • ordentlichen Mitgliedern
    Ordentliche Mitglieder haben sowohl aktives als auch passives Wahlrecht. Ordentliches Mitglied kann werden, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat.
  • Ehrenmitgliedern
    Ehrenmitglieder genießen alle Rechte eines ordentlichen Mitgliedes, sie sind jedoch beitragsfrei. Ehrenmitglied kann werden, wer sich um die Förderung des Vereins und des Sports hervorragende Verdienste erworben hat. Die Ehrenmitgliedschaft kann nur auf Antrag des Vorstandes durch Beschluss der Mitgliederversammlung verliehen werden.
  • Fördermitgliedern
    Fördermitglieder verpflichten sich, den RYC in geeigneter ideeller und / oder materieller Form zu unterstützen. Sie haben weder aktives noch passives Wahlrecht.
  • temporären Mitgliedern
    Am Segelsport interessierte, vorübergehend im Einzugsbereich des Vereins wohnende, natürliche Personen, können eine zeitlich auf maximal 6 Monate begrenzte Mitgliedschaft beantragen. Sie haben weder aktives noch passives Wahlrecht.
  • Junioren
    Junioren sind Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres. Der Verein strebt die Errichtung einer Jugendabteilung an, die ihre Aktivitäten im Rahmen der Vereinssatzung weitgehend selbst bestimmen soll. Die Junioren des RYC geben sich im Rahmen dieser Satzung eine eigene Ordnung.

 

Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen. Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Jugendliche müssen die schriftliche Einwilligung ihres gesetzlichen Vertreters beibringen.

Sämtliche Mitglieder haben das Nutzungsrecht am Eigentum und Besitz des Vereins.

 

Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Ausschluss oder Austritt einer natürlichen Person, sowie durch Ausschluss, Austritt, Konkurs oder Beendigung der Geschäftstätigkeit einer juristischen Person. Der Austritt kann nur schriftlich mit dreimonatiger Kündigungsfrist zum Ende eines Jahres erklärt werden.


Der Ausschluss eines Mitgliedes kann wegen ständiger Zuwiderhandlung gegen die Interessen und das Ansehen des Vereins sowie wegen Nichtzahlung der satzungsmäßigen Beiträge trotz zweimaliger Mahnung verhängt werden. Mit dem Erlöschen der Mitgliedschaft gehen alle Rechte gegenüber dem Verein auf Grund der Mitgliedschaft unter. Entstandene Ansprüche, insbesondere ausstehende Mitgliedsbeiträge, kann der Verein jedoch weiterhin geltend machen.

 

5. Organe des Vereins

 

Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung sowie der Vorstand.

 

6. Yachtregister

 

Der Sportkoordinator des RYC führt ein Register über die clubeigenen und im Eigentum von Mitgliedern befindlichen Boote, die sportlichen Zwecken dienen.

 

7. Mitgliederversammlung

 

Die Mitgliederversammlung besteht aus allen stimmberechtigten Mitgliedern des RYC. Eine ordentliche Mitgliederversammlung findet grundsätzlich einmal jährlich, mindestens jedoch alle zwei Jahre statt. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet auf Antrag von einem Drittel der stimmberechtigten Mitglieder oder auf Beschluss des Vorstandes statt.

 

Die Mitgliederversammlung ist schriftlich, auch mittels elektronischer Zustellung, mit einer Frist von 6 Wochen durch den Vorstand unter Bekanntgabe der Tagesordnung einzuberufen. Anträge können innerhalb von zwei Wochen ab Einberufung der Mitgliederversammlung dem Vorstand zugeleitet werden. Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung geändert und ergänzt werden.

 

Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:

 

  • Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstands sowie des Berichts der Rechnungsprüfer über das abgelaufene Geschäftsjahr,
  • Entlastung des Vorstands,
  • Wahl des Vorstandes sowie von zwei Rechnungsprüfern,
  • Festsetzung von Beiträgen und deren Fälligkeiten,
  • Satzungsänderungen,
  • Ausschluss von Mitgliedern,
  • Auflösung des Vereins.

 

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Drittel der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Ist dies nicht der Fall, so muss mit gleicher Tagesordnung für denselben oder einen anderen Tag eine zweite Mitgliederversammlung einberufen werden, die beschlussfähig ist, wenn mindestens 51% der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Stimmrechtsübertragungen sind nicht zulässig.

 

Die Versammlung wird vom Vorsitzenden, bei seiner Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden geleitet; ist auch dieser verhindert, wählt die Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter. Über die Annahme von Beschlussanträgen entscheidet die Mitgliederversammlung mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen.

 

Zur Satzungsänderung und zum Ausschluss von Mitgliedern ist eine Mehrheit von zwei Drittel, zur Änderung des Vereinszwecks und Auflösung des Vereins eine solche von neun Zehntel der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Abstimmungen erfolgen grundsätzlich durch Handaufheben; wenn ein Drittel der erschienenen Mitglieder dies verlangt, ist schriftlich abzustimmen.

Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden oder des Stellvertreters den Ausschlag. Alle Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind unter Angabe des Ortes und der Zeit der Versammlung und des Abstimmungsergebnisses zu protokollieren und vom Protokollführer, dem Vorsitzenden und einem weiteren Mitglied des Vorstandes zu unterzeichnen.

 

8. Vorstand

 

Der Vorstand besteht aus

 

  • einem Vorsitzenden,
  • einem stellvertretenden Vorsitzenden, gleichzeitig Schatzmeister sowie
  • einem Sportkoordinator.

 

Zu Fragen und Themen der Jugendarbeit ist seitens des Vorstandes der Vertreter der Junioren zu hören.

 

Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende vertreten den Verein im Sinne des § 26 BGB, und zwar jeder einzeln. Im Innenverhältnis wird bestimmt, dass der stellvertretende Vorsitzende nur bei Verhinderung des Vorsitzenden vertretungs-berechtigt ist. Dem Vorstand wird das Recht eingeräumt, einen Beirat und / oder Fachausschüsse zu berufen. Diesen können auch Nichtmitglieder angehören.

 

Die Mitglieder des Vorstands werden auf der Mitgliederversammlung jeweils auf zwei Jahre gewählt, bleiben jedoch auch nach Ablauf ihrer Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt. Scheidet ein Vorstandsmitglied innerhalb seiner Amtszeit aus, so wird sein Amt für die verbleibende Amtszeit kommissarisch durch ein anderes Vorstandsmitglied oder ein vom Vorstand gewähltes Mitglied des RYC geführt.

 

Der Vorstand hat folgende Aufgaben:

 

  • Führung der Geschäfte des Rheinischen Yacht Clubs,
  • Aufnahme von Mitgliedern,
  • Bildung von Ausschüssen nach eigenem Ermessen sowie
  • Einberufung der Mitgliederversammlung.

 

Die Führung der Geschäfte des Vereins, die Aufnahme von Mitgliedern und die Bildung von Ausschüssen steht allen Vorstandsmitgliedern gemeinschaftlich zu, für jedes Geschäft und jede Aufgabe ist die Zustimmung der einfachen Mehrheit aller Vorstandsmitglieder erforderlich. Geschäfte des täglichen Lebens darf jedes Vorstandsmitglied allein vornehmen. Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung. Zu Änderungen der Satzung, die gesetzlich erforderlich sind oder werden, ist der Vorstand ermächtigt.

 

9. Satzungsänderung

 

Die einschlägigen Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches ergänzen diese Satzung und gehen ihr in Zweifelsfällen vor.

 

10. Auflösung des Rheinischen Yacht Clubs

 

Durch Vereinsbeschluss oder durch Wegfall des steuerbegünstigten Vereinszwecks wird der Verein aufgelöst. Bei Auflösung des Vereins fällt das nach Beendigung der Liquidation verbleibende Vermögen des Vereins an die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger e.V., die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat. Beschlüsse über die Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung der zuständigen Finanzbehörde ausgeführt werden.